Handgemachte Kleidung, Kleid-Layering Mini-Capsule 2019, Motto-Capsules

Meine Nähpläne für das 1. Halbjahr 2019 // Meine erste Motto-Capsule

Das Jahr 2019 hat für mich nicht mit einem Raketenstart begonnen. Ich bin nicht mit den super Kreativ-Zielen fest vor Augen gen Horizont los gerannt. Nein, dieses Jahr habe ich eher noch etwas Rückschau gebraucht. Ich musste mein shoppingfreies Jahr noch etwas sacken lassen und darüber reflektieren, was ich aus dieser Zeit mit in das neue Jahr nehmen möchte. Und ich wollte mich noch ein paar UFO’s (= unfinished objects, also angefangene aber noch nicht vollendete Projekte) widmen.

Den ganzen Januar über hatte ich nicht so unheimlich große Näh-Lust. Ich habe es mir lieber mit meinem Strickzeug auf dem Sofa gemütlich gemacht, als mich in mein Nähzimmer zu stellen und mich den drei angefangenen Kleidungsstücken zu stellen, die in dem Zimmer vorwurfsvoll auf mich warten. Mein Näh-Mojo und mit ihm die Vision für meine Nähpläne 2019 haben ganz schön auf sich warten lassen.

Zum Glück habe ich mich davon nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Denn so ist es nun mal mit der Kreativität. Es gibt Ebbe und Flut und manchmal muss man einfach ein bisschen abwarten.

Meine Geduld hat sich ausgezahlt, denn dieses Wochenende war es glücklicherweise soweit: Die Inspiration hat zugeschlagen. Endlich konnte ich die Vision für meine Nähpläne vor meinem inneren Auge sehen.

Diese Vision wollte ich natürlich nicht direkt wieder ziehen lassen. Also habe ich am Wochenende Nägel mit Köpfen gemacht. Ich habe recherchiert, ich habe Listen gemacht, ich habe Skizzen gemacht und dann habe ich Stoff geshoppt. Jede Menge Stoff. Stoff für 10 Kleidungsstücke.

Denn meine Vision ist nicht einfach nur ein Outfit gewesen.
Meine Vision umfasst eine Mini-Capsule.

Die Stücke sind untereinander – sowohl was die Schnitte, als auch was die Farben betrifft – perfekt kombinierbar, so dass ich allein aus diesen 10 Teilen 20 unterschiedliche Outfits zusammenstellen kann. Und weil 4 der 10 Stücke Kleider sind, nenne ich dieses Projekt: „Die Kleid-Layering Mini-Capsule“.

Hier kommt die Liste.

Die Kleid-Layering Mini-Capsule

  1. Kleid Cleo | Tilly and the buttons | Camel-brauner Cord
  2. Kleid Cleo | Tilly and the buttons | schwarzer Denim
  3. Rock Erin | Sew over it London | schwarzer Cord
  4. Kleid Edie | Sew over it London | brauner Bienen-Muster Jersey
  5. Kleid Else | Schneidernmeistern | oranger Blumen-Druck Viscose-Jersey
  6. Shirt Jane | Seamwork | rosa Jersey
  7. Shirt Jane | Seamwork | weißer Jersey
  8. Edie Top | Sew over it London | grauer Jersey
  9. Edie Top | Sew over it London | rosa Romanit-Jersey
  10. Shirt | Stoff & Stil | brauner Bienen-Muster Jersey

Was mir an dieser Mini-Capsule besonders wichtig ist: Sie passt perfekt zu vielen Teilen aus meiner bestehenden Garderobe. So kann ich diese 10 Teile mit Kleidungsstücken aus meinem Kleiderschrank zu einer perfekten Capsule Wardrobe ergänzen. Wenn das nicht mal eine Vision ist!

Was mir ebenfalls wichtig ist: Die Capsule ist nicht saisonal. Denn das habe ich bei meinen ersten Versuchen mit dem Capsule Wardrobe Modell ja bereits festgestellt:

Ich mag keine saisonalen Garderoben. Ich liebe Layering, oder anders gesagt, den Zwiebel-Look und trage 80% meiner Garderobe das ganze Jahr über.

Darum werde ich keine Capsules mehr rund um eine Saison bauen. Aber:

Die Idee,
Capsules rund um andere Themen zu erstellen,
wie zum Beispiel hier das Kleid-Layering,
finde ich großartig.

Während meines shoppingfreien Jahres und durch die Arbeit mit dem Buch „Das Kleiderschrank Projekt“ habe ich ein paar größere Erkenntnisse zu meinem Wunsch-Stil gehabt.

Mein Plan ist, diese Erkenntnisse zu – sagen wir mal – insgesamt 4 Mottos für Capsule Wardrobes zu verdichten. Dann kann ich mich diesen übergeordneten Themen nach und nach mit je einer einzelnen Mini-Capsule widmen und diese so – mit Hilfe des Capsule Wardrobe Prinzips – in meine Garderobe integrieren.

Dadurch, dass ich durch die Capsules stets
ein Gesamtbild vor Augen habe,
kann ich sicher sein,
dass ich immer konsequent auf meine Stil-Vision hinarbeite.

Also für mich hört sich das super an. Ich werde mich dieses Jahr an meiner Motto-Capsule Methode versuchen und bin schon jetzt gespannt, was ich Ende 2019 darüber berichten kann.

Los geht es mit der ersten Motto-Capsule ab März.

Den Februar nutze ich für Vorbereitungen. Die Stoffe müssen ja noch vorgewaschen werden, Knöpfe und Zubehör will gekauft werden. Und ein paar UFO’s will ich vorher noch fertigbekommen. Aber das sollte jetzt kein Problem mehr sein, denn mit der Vision kam auch mein Näh-Mojo zurück. Juhuu! Ich habe am Samstag direkt ein paar Stunden am Nähtisch verbracht und mein York-Top zu 90% fertig gestellt. Das erste der drei Näh-UFO’s ist also so gut wie geschafft.

Auf ein kreatives Näh-Jahr 2019!

Alles Liebe – Wiebke

Shoppingfreies Jahr 2018

Unser shoppingfreies Jahr // Tipps & Tools: kreative Nähplanung

ShoppingfreiesJahr18_TippsTools

Ein Jahr lang auf shopping verzichten. Ein Jahr lang etwas unterlassen. Etwas NICHT TUN. Das klingt erst einmal recht passiv und nach Däumchen drehen.
Wir alle wissen aber: Das ist es ganz und gar nicht! Denn wir alle haben die unterschiedlichsten Erwartungen an dieses shoppingfreie Jahr.

Wir wollen unseren Stil finden oder noch klarer definieren.
Wir wollen unseren Kleiderschrank von überflüssigen Teilen befreien.
Und wir wollen ein paar schöne, neue handgemachte Kleidungsstücke in unseren Schränken hängen haben.

Also Mädels – ihr seht: Wir haben so einiges zu tun! Und damit meine ich nicht nur das Nähen!

An erster Stelle steht für mich erst einmal die Nähplanung. Denn wir wollen ja nicht – so wie beim Klamotten shoppen – unbedacht und impulsiv einfach irgendwelche Stoffe oder Schnitte kaufen, nur weil sie uns im Geschäft oder beim Surfen im Netz angelacht haben.
Wenn wir unserem Stil näher kommen wollen, dann brauchen wir eine genaue Vorstellung davon, welche Kleidung wir tragen wollen. Und dann nähen wir auch nur genau diese Stücke.
Stücke, die sich mit unserer restlichen Garderobe vielfältig kombinieren lassen. Stücke, in denen wir uns wohl und richtig gut gekleidet fühlen. Stücke, die wir am liebsten gar nicht mehr ausziehen möchten.

Auch wenn Nähen natürlich unser geliebtes Hobby ist, sollten wir nicht einfach irgendetwas nur um des Nähens willen herstellen. Das spätere Tragen der Kleidung sollte stets im Vordergrund stehen.

Planung klingt für einige von euch vielleicht erst einmal recht trocken. Aber glaubt mir – das ist es ganz und gar nicht! Für mich persönlich ist dies der mit Abstand kreativste Teil von allen! Und um das zu beweisen, zeige ich euch in meinem Video als kleine Inspiration mein persönliches Fashion-Mood-Book. Ich wünsche euch viel Spaß damit!

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=88j7mgs7NHQ?rel=0&w=560&h=315]

Ich hoffe, mit dem Video konnte ich euch für das Thema Nähplanung begeistern!

Wer keine Lust hat so viele Bilder auszudrucken und zusammenzukleben aber trotzdem seine Nähprojekte dieses Jahr etwas besser vorplanen möchte, dem sei der wunderbare Nähplaner von Fredi ans Herz gelegt. Auf ihrem Blog Seemannsgarn Handmade bietet sie ihn als Freebie zum Download an.

Ich wünsche euch viel, viel Spaß beim Planen und inspirieren lassen!

Alles Liebe – Wiebke


Verlinkt beim Creadienstag