Handgemachte Kleidung, Me Made Mittwoch, Stricken

Frühlingsjäckchen Knitalong 2021 // Finale der Herzen

Ich kann es selber kaum glauben, aber ich habe es zum allerersten Mal tatsächlich geschafft, bis zum Finale der Herzen mit meinem Knitalong-Projekt fertig zu werden! Whoop, Whoop! Und zwar so richtig fertig – mit allem Drum und Dran. An meinem Frühlingsjäckchen sind sämtliche Fäden vernäht. Die Jacke ist geblockt. Die Knöpfe sind dran. Und wir haben es sogar geschafft, richtig schöne Fotos zu schießen. Wahrscheinlich hat es dieses Jahr so gut geklappt, weil meine liebe Mama Hildegard mitgemacht hat und wir uns gegenseitig anfeuern konnten.

Finale_FJKA_2021_1

Für diejenigen von euch, die das Projekt noch nicht von Anfang an mitverfolgt haben: Im Rahmen des Frühlingsjäckchen Knitalongs – kurz FJKA – der jedes Jahr auf dem Me Made Mittwoch Blog veranstaltet wird, habe ich gemeinsam mit meiner Mama die Jacke “Hintergrundgeräusch” aus dem Buch “Unheimlich. Schön. Gestrickt.” von Annette Danielsen gestrickt. Dieses Projekt habe ich hier auf dem Blog in mehreren Zwischenstands-Berichten dokumentiert. Wenn es euch interessiert, schaut gerne auch noch einmal in die älteren Beiträge rein.

Finale_FJKA_2021_2
Finale_FJKA_2021_3

Alle Beiträge zum Frühlingsjäckchen Knitalong zum Nachlesen

  1. Beitrag: Projektvorstellung // Ich habe angestrickt
  2. Beitrag: Der erste Zwischenstand // Das Muster wird sichtbar
  3. Beitrag: Der zweite Zwischenstand // Der Körper ist fertig + Knöpfe shoppen

Seit dem letzten Zwischenstands-Bericht stand “nur noch” das Stricken der Ärmel auf der To-Knit-Liste. Und wahrscheinlich kennt ihr das Phänomen selber nur allzu gut – Ärmel stricken zieht sich oftmals wie Kaugummi. Man fühlt sich dem Ziel schon so nah und dann wollen und wollen die Ärmel nicht fertig werden. Alle 10 Minuten kramt man das Maßband raus um nachzumessen, ob sie jetzt endlich lang genug sind. Nur um festzustellen, dass seit dem letzten Messen nur 1,5 cm hinzugekommen sind. Aber irgendwann – nach gefühlt einer Trillion Runden – sind auch die Ärmel dann endlich geschafft.

Finale_FJKA_2021_4
Finale_FJKA_2021_5

Bei dem Modell, das wir gestrickt haben, mussten die Ärmel eingenäht werden. Das ist mit dem Matrazen-Stich eigentlich ganz einfach und schnell gemacht. Das Ergebnis sieht total sauber aus, weil die Naht innen liegt und die Schultern sitzen dank der Konstruktionsweise super gut. Für das Einnähen habe ich mich an diesem Youtube Tutorial orientiert und bin sehr gut damit zurecht gekommen.

Finale_FJKA_2021_6
Finale_FJKA_2021_7
Finale_FJKA_2021_8

Zum Blocken kann ich auch noch etwas Positives berichten. Wenn ihr schon öfter mit handgefärbter Wolle gestrickt habt, ist es euch vielleicht schon einmal passiert, dass beim Einweichen des fertigen Strickstücks überschüssige Farbe ausgetreten ist und das Gestrick an ungewünschten Stellen verfärbt habt. Mir ist das leider bei meinem Midnight in Berlin Schal (Achtung Ravelry Link!) passiert. Darum lege ich mittlerweile immer Farbfang-Tücher mit in das Wasser, wenn ich Strickstücke bade. Bei der großartigen Wolle von BOHEIyarn, die wir für dieses Projekt verstrickt haben, kann ich Entwarnung geben. Es war weder bei meiner Mama, noch bei mir Farbe im Waschwasser zu sehen. Noch nicht mal ein Schimmer. Also wenn ich in meinen letzten Beiträgen noch nicht genug von Elkes fantastischen Färbungen geschwärmt habe, ist dies ein weiterer Grund, unbedingt mal ihre Wolle auszutesten.

Finale_FJKA_2021_9

Passform & Tragegefühl

Von der Passform der Jacke und vom Tragegefühl sind wir beide total begeistert. Sie sitzt perfekt und lässt sich total gut tragen. Der Stoff ist schön leicht und locker und somit genau richtig für den Frühling. Für mich war dies das erste Projekt, in dem ich Bluefaced Leicester Wolle verstrickt habe und auch hier bin ich positiv überrascht. Die Wolle kratzt kein einziges bisschen und trägt sich auch dann noch sehr angenehm, wenn man in der prallen Frühlings-Sonne sitzt und es etwas wärmer wird.

Wir sind beide total zufrieden und glücklich mit den Jäckchen. Auch wenn es durch das Muster, die Konstruktionsweise und die dünne Wolle, die wir mit Nadelstärke 3,25 verstrickt haben, ein sehr aufwändiges und arbeitsintensives Projekt war, hat sich die Mühe gelohnt. Das Stricken hat Spaß gemacht und das entstandene Kleidungsstück ist ein absolutes Lieblingsteil.

Finale_FJKA_2021_13
Finale_FJKA_2021_11
Finale_FJKA_2021_12

In diesem Sinne bedanken wir uns ganz herzlich bei dem Gastberinnen-Team, die den Knitalong dieses Jahr wieder so toll ausgerichtet und begleitet haben. Es war uns ein Fest, den Frühling gemeinsam mit euch herbei zu stricken. Es sind wieder bei allen Teilnehmerinnen so tolle Strickteile entstanden, dass wir Inspiration für die nächten 100 Projekte gesammelt haben und wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr!

Alles Liebe – Wiebke & Hildegard

P.S.: Alle Marken und Namen-Nennungen sind unbezahlte und unbeauftragte Werbung. Alle Produkte wurden selbst ausgewählt, gekauft und bezahlt.

Finale_FJKA_2021_14
Finale_FJKA_2021_15
Finale_FJKA_2021_16

Verlinkt beim FJKA auf dem Me Made Mittwoch Blog.


Die Projekt Details im Überblick

Anleitung: Jacke “Hintergrundgeräusch” aus dem Buch “Unheimlich. Schön. Gestrickt.” von Annette Danielsen. (Originaltitel: Knitting fools)

Wolle: Blaugesicht Bei Fuß! von BOHEIyarn – 75% Bluefaced Leicester superwash, 25% Nylon, 425m/100g

Nadelstärke: 2,75mm & 3.25 mm

Größe: S (Brustumfang 94 cm)

Handgemachte Kleidung, Me Made Mittwoch, Stricken

Frühlingsjäckchen Knitalong / Der zweite Zwischenstand

Am vergangenen Sonntag haben sich die fleißigen Frühlingsjacken-Strickerinnen schon zum vierten Mal auf dem Blog des Me Made Mittwoch getroffen. Dieses Mal hat Susanne – auch bekannt als Sujuti – dazu eingeladen, die letzte Zwischenstands-Meldung vor dem Finale an Ostern abzugeben.

Dieser Einladung folge ich auch gerne mit etwas Verspätung noch, denn es gibt schöne Fortschritte zu zeigen. Noch einmal kurz zur Erinnerung, falls du meine letzten Beiträge noch nicht gelesen hast: Meine Mama Hildegard und ich stricken beide ein Modell aus dem Buch “Unheimlich. Schön. Gestrickt.” von Annette Danielsen. Die Jacke, die wir uns ausgesucht haben, heißt “Hintergrundgeräusch”. Wir stricken das Design beide aus der gleichen Wolle, in den gleichen Farben. Der einzige Unterschied liegt darin, dass wir die Farbreihenfolge getauscht haben. Meine Hauptfarbe ist Grün und Mamas Hauptfarbe ist Rosa.

FJKA2021_3Zwischenstand_1

Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir beide mit dem Körper der Jacke fertig. Die Schulternähte sind zusammengestrickt. Die Blenden für den Halsausschnitt und die Knopfleisten sind angestrickt. Und ich habe sogar schon total streber-mäßig alle Fäden am Körper vernäht.

Ab jetzt befinden wir uns also auf “sleeve island”. Es müssen “nur noch” die Ärmel gestrickt werden (wobei meine liebe Mama den ersten schon fertig hat) und diese dann eingenäht werden.

Knöpfe kaufen im Großraum Düsseldorf. Meine Empfehlung: “Knopf und Stoff” in Erkrath.

Knoepfe kaufen bei Knopf und Stoff in Erkrath

Damit wir für unsere Jacken die perfekten Knöpfe auswählen können, haben wir Anfang der Woche gemeinsam einen Ausflug gemacht. Wir haben uns davor gescheut, Knöpfe im Internet zu bestellen, da wir wirklich die perfekten Farben finden wollten und so haben wir nach einem gut sortierten Knopfgeschäft im Großraum Düsseldorf gesucht. Und sind fündig geworden. Glücklicherweise dürfen ja dank der neuesten Corona-Regelungen auch Geschäfte, die keine Lebensmittel verkaufen, nach vorheriger Terminvereinbarung wieder besucht werden. Also haben wir uns telefonisch bei “Knopf und Stoff” in Erkrath angemeldet und einen Termin zum Knopf-Shopping ausgemacht.

Knoepfe kaufen bei Knopf und Stoff in Erkrath

Schaut euch mal diese Knopf-Wand in ihrer ganzen Regenbogen-Pracht an. Ist das nicht ein fabelhafter Anblick? So eine riesige Knopf-Auswahl habe ich bisher noch in keinem anderen Handarbeits-Geschäft gesehen. Dafür hat sich der kleine Ausflug definitiv gelohnt. Wir sind beide fündig geworden und haben dank der tollen und fachkundigen Beratung vor Ort nicht nur die perfekten Knöpfe für unsere Projekte gefunden, sondern auch noch etwas gelernt.

Knoepfe kaufen bei Knopf und Stoff in Erkrath

Wieder was gelernt: Lektionen in der Kunst der Knopf-Auswahl

Auch auf die Gefahr hin, dass es vielleicht banal klingt. Mir war vorher nicht klar, dass es nicht ausreicht, Knöpfe einfach nur neben den Stoff oder das Gestrick zu halten, um die Farben abzugleichen. Den tatsächlichen Effekt, den Knöpfe auf ein Kleidungsstück haben, erkennt man nur, wenn man sie wirklich auflegt. Darum hat uns die freundliche Fachkraft bei “Knopf und Stoff” dazu ermuntert, die Knopf-Röhrchen aufzudrehen und mehrere Knöpfe auf die Blenden unserer Jacken zu legen, einen Schritt zurück zu treten und erst dann zu entscheiden, welche die gewünschte Wirkung erzielen. Der Unterschied war immens. Ohne diese Technik wäre ich mit anderen Knöpfen nach Hause gefahren. Darum bin ich gleich doppelt dankbar dafür, dass es noch so ein fantastisch sortiertes Fachgeschäft in erreichbarer Nähe gibt. Ich denke, hier kann ich auch für meine Mama sprechen, dass wir ab jetzt Knöpfe nur noch vor Ort (und nicht mehr online) kaufen werden.

Knoepfe kaufen bei Knopf und Stoff in Erkrath

Knöpfe in Rosa für Mamas Jacke

FJKA2021_Knopfauswahl_3
FJKA2021_Knopfauswahl_1

Knöpfe in Grün für mein Frühlingsjäckchen

FJKA2021_Knopfauswahl_5

Was haltet ihr von unserer Knopf-Auswahl? Kennt ihr noch weitere Tipps zur Auswahl von Knöpfen? Wo kauft ihr eure Knöpfe am liebsten?

So – das war der letzte Zwischenstand zum diesjährigen FJKA. Ich kann es kaum erwarten, am Osterwochenende oder zum Finale der Herzen die fertigen Projekte aller Teilnehmerinnen zu sehen! Bis dahin wünsche ich euch allen einen erfolgreichen Endspurt!

Alles Liebe – Wiebke

P.S.: Alle Marken und Namen-Nennungen sind unbezahlte und unbeauftragte Werbung. Alle Produkte wurden selbst ausgewählt, gekauft und bezahlt.


Verlinkt beim FJKA auf dem Me Made Mittwoch Blog.


Die Projekt Details im Überblick

Anleitung: Jacke “Hintergrundgeräusch” aus dem Buch “Unheimlich. Schön. Gestrickt.” von Annette Danielsen. (Originaltitel: Knitting fools)

Wolle: Blaugesicht Bei Fuß! von BOHEIyarn – 75% Bluefaced Leicester superwash, 25% Nylon, 425m/100g

Nadelstärke: 2,75mm & 3.25 mm

Größe: S (Brustumfang 94 cm)

Handgemachte Kleidung, Stricken

Frühlingsjäckchen Knitalong 2021 / Ich habe angestrickt

Ich könnte mir keinen besseren Anlass vorstellen, um den Blog aus dem laaaangen Corona-Winterschlag zu wecken, als den alljährlichen Frühlingsjäckchen Knitalong. Der Knitalong – kurz FJKA – wird jedes Jahr auf dem Me Made Mittwoch Blog veranstaltet und es ist mein absoluter Lieblings-Knitalong! Ich habe schon mehrmals teilgenommen, es NOCH NIE geschafft, pünktlich zum Finale fertig zu werden, aber jedes Mal trotzdem sehr viel Spaß gehabt und mich in der Runde der Mitstrickerinnen immer pudelwohl gefühlt.

Darum bin ich sehr froh darüber, dass es mir gerade noch rechtzeitig eingefallen ist, auf dem MMM Blog nachzusehen, ob es die Aktion auch dieses Jahr geben wird, so dass ich noch – mit einem Treffen Verspätung – einsteigen kann.

Drinnen und Draussen Blog | FJKA 2021

Der FJKA bedeutet für mich nicht nur, in einer sehr netten Runde gemeinsam eine Jacke zu stricken. Es ist für mich gleichzeitig auch immer ein Countdown bis zum Frühling.

So, wie der Adventskalender das Warten auf Heilig Abend versüßt, so versüßt mir der FJKA das Warten auf den Frühling.

Und diese Vorfreude auf die lebendige Jahreszeit kann ich nach diesem unendlich langen Corona-Winter wirklich dringend gebrauchen.

Aber genug des Vorgeplänkels. Jetzt stelle ich euch endlich mein Projekt für dieses Jahr vor. Ich musste überhaupt nicht lange überlegen, denn dieses Projekt ist zu mir gekommen, ohne dass ich etwas dafür tun musste. Wie es dazu kam? Ganz eindeutig: Mama ist Schuld. 😉

Mein FJKA Projekt 2021

Drinnen und Draussen Blog | FJKA 2021

Ich weiß nicht, ob ich es hier schon oft genug erzählt habe, aber meine Mama Hildegard und ich sind – in Ermangelung weiterer Mitglieder – ein zwei Frauen Strick-Club. Sie ist meine beste Strick-Freundin und wir lieben es, gemeinsam Projekte zu planen, Wolle zu shoppen und über Anleitungen zu fachsimpeln. Wir haben nicht in allen Dingen den gleichen Geschmack. Und für unsere Garderobe bevorzugen wir meistens unterschiedliche Farben.

Aber in zwei Dingen sind wir uns absolut einig:

  1. Wir lieben die wunderbar inspirierenden Strickbücher von Annette Danielsen.
  2. Unsere lieblings handgefärbte Wolle stammt aus den Farbtöpfen von Elke – besser bekannt als BOHEI yarn.
FJKA 2021 Drinnen und Draussen Blog

Als Elke vor einigen Wochen neue Färbungen ihres Bluefaced Leicester Sockengarns mit dem lustigen Namen “Blaugesicht Bei Fuß!” in ihrem Etsy Shop veröffentlicht hat, war ich mal wieder schockverliebt. Ein Smaragd Grün und eine Rosa-Pink Färbung hatten es mir besonders angetan. Die beiden Farben würden so so wunderbar zusammen passen. Da von jeder Farbe eine Pullover-Menge angeboten wurde, kam mir die Idee, dass Mama und ich die Wolle gemeinsam kaufen und Halbe/Halbe machen könnten, um ein gemeinsames Mutter-Tochter Projekt zu stricken.

Drinnen und Draussen Blog | FJKA 2021
Drinnen und Draussen Blog | FJKA 2021

Ich habe ihr von der Idee erzählt, sie danach aber sofort wieder vergessen, weil wir beide eigentlich schon genug Wolle im Vorrat haben und ich nicht damit gerechnet habe, sie mit meiner Vision anzustecken.

Aber da hatte ich meine liebe Mutter wohl unterschätzt. Denn eine Woche später überraschte sie mich mit der Wolle als Geschenk! Wahnsinn, oder? Habe ich nicht die beste Mama der Welt?! Und nicht nur das – sie hatte auch direkt die perfekte Idee, was wir aus der Wolle machen könnten. Nämlich die Jacke “Hintergrundgeräusch” aus dem Buch “Unheimlich. Schön. Gestrickt.” von Annette Danielsen.

FJKA 2021 Drinnen und Draussen Blog

Ich war direkt begeistert von der Idee und so stand innerhalb von 30 Minuten der Plan für den diesjährigen FJKA!

Einen Tag später wurde die Wolle gewickelt und einen weiteren Tag später habe ich – ganz ohne Maschenprobe – für die Größe S angeschlagen.

FJKA 2021 Drinnen und Draussen Blog

Details zum Strick-Modell: Jacke “Hintergrundgeräusch” von Annette Danielsen

Die Jacke wird von unten nach oben in einem zweifarbigen Hebemaschen-Muster gestrickt, das den aktuellen “Painting Bricks” Mustern von Steven West ähnelt. Das tolle an der Hebemaschen-Technik ist, dass man immer nur mit einer Farbe, also nur mit einem Faden, pro Reihe arbeitet aber trotzdem ein zweifarbiges Muster strickt. Ganz ohne Fair Isle. Die Ärmel werden separat gestrickt und später eingenäht. Ich weiß, dass dies für viele ein Ausschluss-Kriterium für die Anleitung wäre, aber mir macht das nichts aus. Ich nähe gerne. Ich stricke gerne. Warum sollte es also ein Problem sein, etwas Gestricktes zusammenzunähen?
Zum Schluss werden die Blenden für den Halsausschnitt und die Knopfleiste angestrickt.

FJKA 2021 Drinnen und Draussen Blog

Drinnen und Draussen Blog | FJKA 2021

Ich freue mich sehr auf dieses frühlingshafte Projekt und auf das gemeinsame Stricken. Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr ja zum ersten Mal, bis zum Finale fertig zu werden?

FJKA 2021 Drinnen und Draussen Blog

Ich wünsche allen Mitstrickerinnen viel Spaß und gutes Gelingen bei diesem Knitalong und werde mich in den nächsten Tag mal durch die anderen Blogs stöbern.

Alles Liebe – Wiebke

P.S.: Alle Marken und Namen-Nennungen sind unbezahlte und unbeauftragte Werbung. Alle Produkte wurden selbst ausgewählt, gekauft und bezahlt.


Verlinkt beim FJKA auf dem Me Made Mittwoch Blog.


Die Projekt Details im Überblick

Anleitung: Jacke “Hintergrundgeräusch” aus dem Buch “Unheimlich. Schön. Gestrickt.” von Annette Danielsen. (Originaltitel: Knitting fools)

Wolle: Blaugesicht Bei Fuß! von BOHEIyarn – 75% Bluefaced Leicester superwash, 25% Nylon, 425m/100g

Nadelstärke: 2,75mm & 3.25 mm

Größe: S (Brustumfang 94 cm)

Handgemachte Kleidung, Me Made Mittwoch, Stricken

Gestricktes // Kate’s Cardigan von Rosa P. // MeMadeMittwoch

Willkommen zu meinem heutigen Beitrag zum MeMadeMittwoch! Ich freue mich total, heute mal wieder dabei sein zu können und euch mein neuestes fertiges Strickprojekt zu zeigen. Den Kate’s Cardigan von rosa p.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Auf die Passform dieser Jacke bin ich besonders stolz, denn ich habe völlig andere Wolle benutzt, als in der Anleitung vorgesehen und habe mich zum ersten Mal daran gewagt, eine Maschenprobe umzurechnen.

Das letzte Strickprojekt, bei dem ich fröhlich die empfohlene Wolle ignoriert habe, war mein hier gezeigter Balloon Cardigan von PetiteKnit. Nun ja – so richtig gut geklappt hat das nicht. Der Cardigan ist zwar schön geworden und flauschig und alles. Aber leider eben auch viel zu groß. Was ihn super schwierig zu kombinieren macht. Und die überdimensionierten Ballonärmel machen ihn leider auch etwas unpraktisch. Brote schmieren ist keine gute Idee, wenn man diese Jacke trägt. Das ist natürlich 100% mein Fehler und liegt nicht an der Anleitung. Auch wenn ich den Balloon Cardigan trotzdem sehr liebe, wollte ich es bei meinem nächsten Strickprojekt besser machen.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Denn auch bei meinem geplanten Kate’s Cardigan von rosa p. wollte ich eine andere Wolle nutzen. Ich hatte mich bei meinem Besuch in einem feinen Düsseldorfer Strickladen – dem Atelier Frohsinn – unsterblich in die Farbe und Flauschigkeit der Wool Addicts Water verliebt. Und darum musste es unbedingt diese Wolle für den Cardigan sein. Leider stellte sich dieses Garn von Lauflänge und Maschenprobe her als gänzlich unpassend heraus. Aber ich habe mich herangewagt und fleißig meine Strickmathe-Hausaufgaben erledigt.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog
Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog
Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Soll heißen: Maschenprobe gestrickt. Maschenprobe gewaschen und geblockt! (Dies zu vergessen war mein Verhängnis beim Balloon Cardigan). Maschen und Reihen gezählt. Getüftelt.

So habe ich die Maschenprobe umgerechnet

Für diejenigen, die es interessiert – und möglicherweise auch für mich, damit ich es später selber noch einmal nachlesen kann – halte ich hier mal meinen Prozess fest, mit dem ich zu meinem Umrechnungs-Ergebnis gekommen bin. Ich weiß nicht, ob es der einfachste und professionellste Weg ist, aber so bin ich es angegangen.

Die Anleitung des Kate’s Cardigan ist für eine Maschenprobe von 22 Maschen und 34 Reihen auf 10cm bei einer Nadelstärke von 4.5mm ausgelegt.

Meine geblockte Maschenprobe betrug 19 Maschen und 27 Reihen auf 10cm bei einer Nadelstärke von 4.5 mm.

Das Maschenbild gefiel mir, also wollte ich die Nadelstärke beibehalten und habe von hier aus folgende Überlegungen angestellt.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Reihen/Länge

Da ich wesentlich weniger Reihen stricken musste, um auf die 10cm zu kommen, habe ich beschlossen, während des Strickens eher auf die Maße, also die Länge des Strickstücks zu achten, als auf die laut Anleitung zu strickenden Reihen. Ich habe die Jacke beim Stricken immer wieder anprobiert und abgemessen, wie lang ich sie haben möchte. So habe ich sowohl den Körper als auch die abschließende Rüsche um einige Reihen verkürzt.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Maschen/Breite

Hier habe ich die Maschen mit den in der Anleitung angegebenen Maßen des fertigen Strickstücks verglichen. In der Anleitung waren 22 Maschen für 10cm angegeben. Wenn ich mit meiner Wolle 22 Maschen stricke, komme ich auf 12 cm. Pro 10cm hätte ich also 2cm Mehrweite. Dies habe ich auf den angegebenen Brustumfang der fertigen Jacke hochgerechnet und so bin ich zu dem Ergebnis gekommen, die Jacke in Größe 36 zu stricken. Laut Anleitung hätte die Jacke in dieser Größe nur einen Brustumfang von 90,5cm. Mit meinen 2cm Mehrweite pro 10cm komme ich mit meiner Wolle auf einen Brustumfang von ca. 108 cm. (2cm x 9 = 18cm | 90cm + 18 cm = 108cm) Und der würde mir super passen. Mit ca. 10cm positive ease für mich genau richtig.

Also habe ich die Maschen für Größe 36 angenadelt und in Gedanken die Daumen gedrückt, dass meine Strickmathematik am Ende aufgeht.

Mein Loblied auf die Wool Addicts Water

Und das tat sie zum Glück! Ich bin mit der Größe sehr zufrieden und bin absolut froh, dass ich die flauschige und voluminöse Baby Alpaka Wolle für den Kate’s Cardigan genutzt habe. Denn sie ist einfach ein Traum! Weich wie eine Wolke und super leicht. Man merkt fast gar nicht, dass man eine Jacke trägt. Gleichzeitig hält sie schön warm ohne zu warm zu sein. Ich glaube, ich entwickele mich zu einem riesen Fan von Alpaka Wolle.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Die Wool Addicts Water kann ich wirklich nur empfehlen. Aufgrund der voluminösen und leicht unregelmäßigen Struktur, passt sie zwar nicht zu jeder Anleitung und man muss sich seine Projekte sehr genau aussuchen. Aber die Mühe lohnt sich definitiv! Meine Alpaka Kate hat sich jetzt schon zu einem absoluten Favoriten in meinem Kleiderschrank entwickelt. Durch die tolle Farbe lässt sie sich super kombinieren und die Rüsche gepaart mit den leichten Ballonärmeln machen so feine Details aus, dass ich mich mit dieser Jacke immer gut angezogen fühle.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog
Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Ein weiterer Vorteil dieser Wolle: Ich war für meine Verhältnisse super schnell mit der Jacke fertig! Angenadelt habe ich sie im April und abgekettet habe ich Ende Juni. Das ist für mich Strickschnecke wirklich schnell!

… ich könnte bei jedem fertigen Teil Konfetti werfen!

Ich freue mich jedenfalls sehr über diesen kuscheligen Neuzugang in meinem Kleiderschrank und kann es kaum erwarten, bis das nächste Strickstück fertig ist. Vielleicht gerade weil ich immer so lange daran stricke, sind fertige Strickstücke für mich einfach die tollsten Erfolgserlebnisse. Richtige Feierlichkeiten. Und der Effekt nutzt sich überhaupt nicht ab. Auch wenn es mittlerweile gar nicht mehr sooo wenige sind, könnte ich bei jedem fertigen Teil Konfetti werfen! Kein Wunder, dass Stricken so süchtig macht und es sich so schnell zu meinem liebsten Hobby entwickelt hat.

Kates Cardigan | Drinnen und Draussen Blog

Geht euch das auch so?

Ich schaue jetzt noch bei den anderen Beiträgen vom MeMadeMittwoch vorbei und hole mir eine frische Ladung Inspiration.

Ich wünsche euch einen tollen Start in den Oktober!

It’s sweater season!

Happy fall y’all!

Alles Liebe

Wiebke


Zusätzlich verlinkt bei Maschenfein’s Auf den Nadeln im Oktober.


Die Projekt-Details im Überblick

Anleitung: Kate’s Cardigan von rosa p.

Wolle: Wool Addicts Water in der Farbe 0015

Nadelstärke: 4.5mm

Größe: 36

Garnverbrauch: 300g (6 Knäuel)

Änderungen: Körper 3 Reihen kürzer als angegeben. Rüsche 3cm kürzer als angegeben.

Hier könnt ihr auch noch einmal alle Details auf meiner Ravelry Projekt-Seite anschauen.

Handgemachte Kleidung, Me Made Mittwoch, Uncategorized

MeMadeMittwoch // Eine kurze Hose für den Herbst! SoHo Shorts in Rost-Orange

Ach was freue ich mich, dass ich heute endlich mal wieder beim MeMadeMittwoch dabei sein kann! Seitdem zu Beginn des Jahres der Rhythmus von einer wöchentlichen auf eine monatliche Aktion umgestellt wurde, bin ich irgendwie nicht mehr so ganz mitgekommen.

Umso mehr freue ich mich, dass es dieses Mal klappt und ich euch meine neuen SoHo Shorts zeigen kann.

Schnitt: SoHo Shorts von Liesl & Co

Version: mit Gürtelschlaufen – dazu gibt es hier eine separate Anleitung

Stoff: Leichter Cordstoff in Rost-Orange aus dem Stoff-Outlet in Mönchengladbach

Genau wie mein Kimono Tee, das ich im letzten Beitrag vorgestellt habe, lag auch diese Hose viele Monate fertig zugeschnitten auf meinem Nähtisch herum und hat geduldig darauf gewartet, dass ich endlich wieder Zeit zum Nähen habe.

Und als ich dann im Urlaub endlich die Zeit hatte, war die Hose super schnell genäht. Ok – es kann auch daran gelegen haben, dass ich etwas im Näh-Rausch war. Aber ich kann diese Shorts wirklich empfehlen – vor allem, wenn man sich das erste mal an eine (kurze) Hose herantrauen möchte. Denn neben einer ausführlichen und gut illustrierten Anleitung, gibt es auf dem Blog von Oliver and S. auch einen Sew-Along bei dem man anhand von Schritt-für-Schritt Fotos noch einmal durch den kompletten Näh-Prozess geführt wird.

Für mich ist dies schon meine zweite SoHo Shorts. Letztes Jahr habe ich bereits eine Version aus beige-farbenem Baumwoll-Leinen Stoff genäht. Und weil ich von diesem Schnitt so begeistert bin, musste noch eine zweite Version her.

Was ich an dem Schnitt so toll finde? Ganz einfach: Es sieht aus wie ein Rock. Ist aber eine kurze Hose. Eine kurze Hose, die super super bequem ist und – ganz wichtig – die Taschen hat! Außerdem finde ich es toll, dass man den Schnitt an alle Jahreszeiten anpassen kann.

Meine erste Version ist durch den Leinen-Anteil im Stoff luftig-leicht und damit absolut sommer-tauglich. Jetzt habe ich aus dem Cord-Stoff eine herbstliche Version im Schrank. Und für den Winter könnte ich mir auch noch ein Modell aus dunklem Wollstoff vorstellen. Mal sehen, ob es noch eine dritte SoHo Shorts in meinen Kleiderschrank schafft.

Was ich dieses Mal anders gemacht habe ist, Gürtelschlaufen an den Bund zu nähen. Dies in der Anleitung ursprünglich nicht vorgesehen, es gibt aber einen tollen Pattern-Hack auf dem Blog von Oliver and S. Damit war es ganz leicht, dieses tolle Detail zu ergänzen. Ich finde, durch die Gürtelschlaufen wirkt das ganze Kleidungsstück viel professioneller und man sieht damit noch angezogener aus.

Ich freue mich schon darauf, diesen Herbst viele verschiedene Outfit-Kombinationen für das neue Teil in meiner Garderobe zu finden. Das York-Top, das sich gerade zugeschnitten auf meinem Nähtisch befindet und das hoffentlich dieses Wochenende fertig wird, kann ich mir jedenfalls schon super dazu vorstellen.

So – und jetzt gehe ich mal in den Beiträgen der anderen Mädels beim MeMadeMittwoch stöbern und tanke mich mit frischer Inspiration auf.

Alles Liebe – Wiebke