Stricken

Corona Beschäftigungs-Therapie // Mein Stash ist jetzt auf Ravelry

Ich weiß, dass die Corona bedingte Kontaktsperre, die Kita- und Schul-Schließungen für alle Familien mit Kindern den absoluten Stress-Overkill bedeuten und ich habe größten Respekt vor all meinen Mutti-Freundinnen. Was die gerade leisten ist Übermenschlich!

Aber für kinderlose Paare wie uns bedeutet die Kontaktsperre gerade vor allem eines: Viiiieeel Zeit.

Und die haben wir schon dafür genutzt, viele viele Projekte rund um Haus und Garten anzugehen. Wir haben die Garage aufgeräumt. Wir haben ausgemistet. Wir haben alle unsere ungenutzten oder mittlerweile ungeliebten Möbel bei Ebay Kleinanzeigen eingestellt und auch fast alles schon verkauft. Wir haben neue Möbel ausgesucht und bestellt. Wir haben unsere Gartenmöbel repariert und frisch gestrichen. Wir haben eine Hecke für unseren Vorgarten ausgesucht und bestellt. Und wir haben das ganze Haus von oben bis unten aufgeräumt und geputzt. Wir kochen jeden Tag. Wir veranstalten Skype-Dinner mit unseren Freunden. Wir waren am Wochenende wandern.

Und bei mir hat diese freie Zeit noch zu einer für den ein oder anderen von euch vielleicht etwas befremdlich wirkenden Aktion geführt:

Ich habe meinen inneren Nerd rausgelassen und meinen gesamten Woll-Stash (oder auch Woll-Vorrat) fotografiert und bei Ravelry archiviert.

Ja ich weiß, dass ist wirklich nerdig. Aber tatsächlich wollte ich genau das schon lange mal machen! Vielleicht hätte ich Bibliothekarin werden sollen. Denn das Katalogisieren hat mir richtig kindliche Freude bereitet.

Ich finde es toll, dass ich jetzt von jedem Strang Wolle ein einzelnes Foto besitze. Das Schießen der Fotos war ein bisschen wie die Marie Kondo Ausmiste-Methode – ich habe jeden einzelnen Strang Wolle, den ich besitze, in die Hand genommen, natürlich kurz gestreichelt, ein Foto davon gemacht und mir dabei noch einmal genau angeschaut. Dadurch habe ich jetzt nicht nur wieder einen super Überblick über meinen Stash, sondern ich habe mich auch noch mal neu in meine Woll-Schätze verknallt und allein beim Durchsehen der Bilder wieder super viele neue Ideen für Projekte bekommen.

Eigentlich wollte ich ja dieses Jahr – bis auf einen geplanten Kaufrausch beim Düsseldorfer Wollfestival – keine Wolle kaufen. [Okay… ich gebe zu, Corona hat mich hier schwach werden lassen. Aber nur einmal! Sonst habe ich bisher super durchgehalten und schon fleißig für das Wollfestival gespart (toi toi toi  + ganz feste Daumendrücken, dass es stattfinden kann!).]

Stash_Archivierung_Ravelry_DrinnenundDraussenBlog_2

Und auch für diesen Vorsatz finde ich die Archivierung meines Woll-Stash super hilfreich. Denn so kann ich ganz einfach – wenn mal wieder eine neue Strick-Idee im Köpfchen aufploppt – auf Ravelry gehen und sehe direkt, ob ich passende Wolle für die Idee besitze. Ich muss nicht in diversen Schränken und Tüten und Kisten kramen. Denn auch wenn das hin und wieder mal Spaß macht – oft ist man doch schneller dabei, sich zum Lieblings-Woll-Dealer durchzuklicken und für die frische Idee frische Wolle zu shoppen. Auch wenn man eigentlich perfekt passende Wolle zu Hause hat.

Und das Beste daran ist:
Dank der richtig gut durchdachten Funktionen von Ravelry muss man sich noch nicht mal selber durch seinen archivierten Stash scrollen.

Denn es gibt ein super hilfreiches Tool, das einem dabei hilft, die passende Wolle für geplante Projekte zu finden.

Wusstet ihr, dass wenn man Strickmuster in die Strick-Warteschlange (Queue) aufnimmt, Ravelry die für das Strickmuster benötigte Wolle mit dem Stash abgleicht und automatisch Vorschläge macht, welche Wolle man für das Projekt nutzen könnte? Ich finde dieses Werkzeug richtig, richtig cool und freue mich sehr, dass Ravelry jetzt jedes meiner Wollknäule kennt, um sie mir vorschlagen zu können. 😊

Wie behaltet ihr den Überblick über euren Woll-Vorrat? Könnt ihr euch auch für Archivierung begeistern? Nutzt ihr die Möglichkeiten von Ravelry oder habt ihr ein eigenes System? Ich bin super neugierig, wie ihr dieses Thema so handhabt!

Stash_Archivierung_Ravelry_DrinnenundDraussenBlog_1

Ich habe mir überlegt, in gewissen Abständen eine Inventur zu machen und zu dokumentieren, wie viel Wolle rein und raus gegangen ist. Mal sehen… vielleicht denke ich mir dazu eine Blogpost-Serie aus und halte euch hierzu auf dem Laufenden. Möglicherweise quartalsweise oder auch halbjährlich. Je nachdem wie spannend die Veränderungen so sind. Dazu muss ich mir noch mal Gedanken machen.

So – wenn ihr neugierig seid und euch meinen Woll-Stash – oder auch einfach die Funktion –  bei Ravelry mal ansehen wollt, könnt ihr das hier in meinem Profil gerne machen. Ich freue mich auf euren Besuch. 😊

Und ich freue mich auf eure Kommentare zu euren Archivierungs-Methoden! Das Thema hat es mir echt angetan.

Alles Liebe,

Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.