Shoppingfreies Jahr 2018

Aus MEINEM shoppingfreien Jahr wird UNSER shoppingfreies Jahr! // Mitmach-Aktion

ShoppingfreiesJahr18_Visual

Ihr glaubt es kaum, aber ich habe mich tatsächlich fast am ersten Tag des Jahres selber ausgetrickst und hätte meinen Vorsatz um ein Haar schon Tag EINS gebrochen.

Eigentlich wollte ich bei Tchibo nur noch zwei Sport BHs für meine bevorstehende Yoga Intensiv-Woche kaufen. Und wie es bisher so meine Art war, habe ich dabei kurz geguckt, ob ich sonst noch etwas gebrauchen kann – wenn man schon einmal Versandkosten bezahlt, dann muss es sich ja auch lohnen. Und schwupps, lag noch ein 3er Pack Sporttops in meinem Warenkorb. Zum Glück durchzuckte es mich auf einmal wie ein Blitz und mir fiel ein, dass ich mir für 2018 ja etwas vorgenommen hatte.

Das ist wirklich gerade so noch einmal gut gegangen. Aber in dem Moment ist mir bewusst geworden, dass man seine Vorsätze im Alltags-Trubel schnell mal vergessen kann, wenn man sie still für sich alleine durchzieht.

Ich glaube, es ist ein wichtiges Hilfsmittel, offen über seine Vorsätze zu sprechen, sich regelmäßig damit zu beschäftigen und sich mit anderen darüber auszutauschen.

Darum habe ich darüber nachgedacht, wie wunderbar es wäre, diese Aktion nicht alleine, sondern mit vielen Leuten in nettester Gesellschaft umzusetzen. Ich habe in den letzten Jahren schon von mehreren Bloggerinnen gehört, dass sie ein shoppingfreies Jahr für sich eingelegt haben. Darum frage ich mich:

Sind noch mehr Mädels da draussen, die sich vorgenommen haben, dieses Jahr alles an Kleidung selber zu machen und auf Shopping zu verzichten?

Oder gibt es vielleicht sogar noch Kurzentschlossene, die sich in der Gemeinschaft trauen, die Challenge anzugehen? Ein Jahr muss ja nicht zwangsweise immer am 01.01. anfangen.

Ich würde mich so freuen, wenn wir uns mit ein paar Bloggerinnen zusammenfinden könnten, um uns mit Tipps und Ratschlägen zu unterstützen und das Jahr über gegenseitig zu motivieren. 

Damit wir eine Sammelstelle haben und einen Ort, an dem wir uns regelmäßig zum Austausch treffen können, biete ich ein monatliches Link-Up an. Hier könnt ihr dann eure Zwischenberichte über euer shoppingfreies Jahr verlinken und euch zu euren Mitstreiterinnen durchklicken.

Zusätzlich habe ich mir vorgenommen, euch im Rahmen der Aktion regelmäßig mit Inspiration und Tipps zu versorgen. Das kann in Form von Interviews, von Buchtipps oder von gesammelten Ratschlägen aus der Community sein. Hauptsache, es hilft uns allen bei der Stange zu bleiben!

Also was sagt ihr? Seid ihr dabei?

Ich habe hier alle Infos rund um die Aktion noch einmal zusammengefasst.


ShoppingfreiesJahr18_Visual

Mitmach-Aktion “Shoppingfreies Jahr 2018”

Die Challenge:
Wir verzichten ein Jahr lang auf den Kauf von Oberbekleidung und nähen (oder stricken, häkeln, upcyclen) alle Kleidungsstücke, die wir benötigen selber.

Ausnahmen:
Ich habe für mich Unterwäsche und Schuhe ausgeschlossen. Hier seid ihr aber völlig frei. Macht euch die Challenge so, wie sie zu eurem Leben und eurer aktuellen Alltagssituation passt.
Natürlich entspricht es eher dem Gedanken einer Challenge, wenn ihr die Ausnahmen einmal zu Beginn festlegt und nicht von Monat zu Monat ändert. Ihr wisst, was ich meine… 😉

Zeitraum:
Januar – Dezember 2018.
Ihr könnt aber sehr gerne auch später einsteigen oder den Zeitraum für euch kürzer fassen.

Mitmachen:
Ich werde immer am letzten Tag des Monats meinen Zwischenbericht unter dem Titel “Shoppingfrei im Monat XYZ” hier posten. Unter dem Bericht findet ihr ein Link-Up. Hier könnt ihr dann eure Beiträge verlinken.

Für die Beiträge gibt es keine Pflicht-Inhalte. Ich stelle es mir für mich so vor, dass ich darüber berichte, wie einfach oder schwer mir der Konsumverzicht gefallen ist. Welche Herausforderungen oder Verführungen es gab. Welche Kleidung ich genäht, geändert, repariert habe, und welche Erkenntnisse oder Ratschläge ich mit aus dem Monat nehme.

Erkennungszeichen:
Ich habe einen kleinen Button vorbereitet, den ihr in eure Sidebar und eure Beiträge packen könnt. Das ist natürlich keine Pflicht, nur ein hübsches Erkennungszeichen. Vielleicht freut ihr euch, wenn ihr es auf einem anderen Blog entdeckt und wisst, dass es sich um eine gleichgesinnte Mitstreiterin handelt.

Hier könnt ihr den Button mitnehmen:

ShoppingfreiesJahr18_Grabbutton

Ihr könnt einfach das Bild speichern und als “Bild-Widget” in eure Sidebar einfügen. Wenn ihr als Verlinkung diesen Aufruf-Post hinterlegt, finden auch andere Interessierte die Aktion und können teilnehmen.

Du möchtest keinen Post zur Aktion verpassen? Dann melde dich für den Aktions-Newsletter an! Klick einfach hier oder direkt auf das Bild.


So – das war es auch schon. Ich hoffe, dass ich einige von euch von der Idee begeistern und zum Mitmachen bewegen konnte!

Meldet euch doch einfach mal kurz in den Kommentaren! Wenn ihr noch Fragen oder Vorschläge habt, könnt ihr mir gerne auch schreiben – entweder eine Mail an drinnenunddraussen@outlook.com oder eine Direkt-Nachricht bei Instagram @wiebke_loevenforst

Jetzt hoffe ich auf viele positive Rückmeldungen von euch!

Alles Liebe – Wiebke


Zum Weiterlesen: Hier könnt ihr noch einmal meinen Ursprungspost lesen, in dem ich verkündet habe, dass ich in 2018 ein shoppingfreies Jahr einlege.
Shoppingfreies Jahr 2018

So starte ich in mein shoppingfreies Jahr 2018

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und hoffe, ihr seid alle schwungvoll gestartet!

Für mich bedeutet das neue Jahr eine neue Challenge. In meinem Jahresrückblick 2017 hatte ich es schon angekündigt und heute geht es los: Ich starte in mein shoppingfreies Jahr 2018!

Warum ich mir ein ganzes Jahr lang Shoppingverzicht auferlege?

Für mich ist es ein wichtiger Schritt auf dem Weg
zu meiner Ganzjahres-Capsule und damit
zu meinem eigenen Stil.

20171228_115042-e1514459424176.jpg

Nachdem ich diesen Blog vor fast einem Jahr damit gestartet habe, mich an einer handgemachten Capsule-Wardrobe zu versuchen, wurde mir schnell klar, dass ich nicht der Typ für strenge Saison-Garderoben bin. Ich liebe den Zwiebel-Look und trage die meisten meiner Kleidungsstücke das ganze Jahr über. Dennoch mag ich den Gedanken, meine Garderobe minimalistisch zu halten. Damit meine ich allerdings nicht, mich auf eine bestimmte festgelegte Anzahl an Kleidungsstücken zu beschränken und alle anderen Teile wegzuschmeißen.
Ich verstehe darunter eher, meine Garderobe mit Bedacht zu organisieren. Also das Gegenteil von kopflosem Shoppen und einfach immer nur mehr Teile in den Kleiderschrank zu stopfen.

Das Motto soll lauten:
So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Ich möchte feststellen, in welchen Teilen ich mich am wohlsten und am besten gekleidet fühle. Ebenso möchte ich feststellen, welche Teile Schrankhüter sind und diese dann auch loswerden.

Ich erhoffe mir davon, meinen Stil besser kennen zu lernen und klarer zu definieren. Und zwar nicht durch eine immense Erweiterung meiner Garderobe, sondern durch spielen mit meiner bestehenden Garderobe. Durch das Ausprobieren von neuen Kombinationsmöglichkeiten. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass eine klarere Definition eher eine Reduzierung mit sich bringt.

Denn wenn man weiß, was einem richtig gut steht und was man im Alltag auch wirklich trägt, dann weiß man auch, welche Teile man nicht mehr benötigt.

Lücken, die ich in meiner Garderobe entdecke werde ich durch neue, selbstgemachte Stücke füllen.

Um dieses Projekt hier auf dem Blog zu dokumentieren und auch um mir selber Aufgaben zu stellen, habe ich mir für’s erste zwei neue Serien ausgedacht.

1.
Zum einen werde ich einen kurzen monatlichen Bericht darüber schreiben, wie der Shopping-Verzicht läuft. Ich berichte darüber, ob es sich wie Verzicht angefühlt hat, ob es Herausforderungen gab und ob ich irgendwelche Erkenntnisse hatte.

2.
Als zweites möchte ich mich stärker mit dem Thema Kombinationsmöglichkeiten beschäftigen. Darum starte ich die monatliche Reihe “1 Teil – 5 Outfits”, in der ich versuche, meine Lieblingsteile so vielseitig wie möglich einzusetzen.

Gut ihr Lieben – genug geredet. Jetzt geht’s los. Habt ihr euch für 2018 auch etwas vorgenommen? Ich bin gespannt auf eure Vorsätze!

Alles Liebe – Wiebke