Handgemachte Kleidung, Sommer-Capsule 2017

Sommer-Capsule // Inspiration

Follow my blog with Bloglovin

Als ich begann, mir Gedanken um meine Sommer-Capsule zu machen, stellte ich mir zuerst eine wichtige Frage: Was ist los im Sommer? Die überraschende und gleichzeitig großartige Antwort darauf lautet: NIX! Keine Hochzeit, kein Wegfahr-Urlaub, keine Familienfeier. Kurz gesagt: Kein Termin, der eine besondere Garderobe erfordern würde.

Dann stellte ich mir noch mal die Frage: OK, aber was ist denn dann trotzdem los im Sommer? Die Antwort darauf lautet: Hoffentlich viele Grillabende mit Freunden, chillen im Garten, Abends nach der Arbeit noch lange auf der Terrasse sitzen, Fahrradtouren, an den See fahren, Frühstücks-Dates, Schön-Wetter-Ausflüge.

FreshHues1_150

Bildquelle: Design-Seeds / Fresh Hues

ColorView_150-1

Bildquelle: Design-Seeds / Colour View

Für meine Sommer-Capsule bedeutet das in erster Linie: Es darf lässig werden! Und das finde ich für die heiße Jahreszeit auch genau das richtige. Auch wenn meine Capsule für Büro und Freizeit funktionieren soll – im Sommer darf es entspannter sein.

Mir schweben luftige, weite Teile vor, in denen man sich gut bewegen kann. Eine kurze Hose, die einen Fahrradausflug mitmacht und in der es sich gut auf der Gartenliege liegt. Ein lässiges Kleid für den Grillabend über das ich mir zu späterer Stunde noch eine Jeansjacke ziehen kann. Ein sommerlicher Rock fürs Frühstücks-Date und natürlich T-Shirts, T-Shirts, T-Shirts.

11_7_CactiColor_studiojanellegonyea-3

Bildquelle: Design-Seeds / Cacti Color

2_17_PaperFlora_Sue

Bildquelle: Design-Seeds / Paper Flora

Die Farben, die mich diesen Sommer inspirieren, sind: Lila, Orange, Pink, Blau, Olivgrün und Braun. Jeweils in sehr kräftigen Tönen. Ich denke an die Farben von üppig blühenden Sommergärten bei Abendsonne. Seht selbst – hier entlang geht es zu meinem Pinterest-Moodboard.

2_2_SweetHues_Steph1

Bildquelle: Design-Seeds / Sweet Hues

1_16_2CandiedHues_t.susanna_susanna

Bildquelle: Design-Seeds / Cadied Hues

Ich habe Lust auf wilde, bunte Muster und Colour-Blocking – aber immer in Kombination mit beruhigenden Uni-Teilen. Bei der Stoff-Wahl denke ich an Leinen, Viskose-Leinen, Baumwoll-Jersey und Denim. Accessoires aus braunem Leder oder Korb, Goldschmuck, Sonnenbrillen und Tücher für’s Haar – fertig ist der Sommer-Style. Zumindest in meinem Kopf. Wie das Ganze dann genau aussehen soll und welche Kleidungsstücke ich für den Sommer nähen möchte, zeige ich euch Ende des Monats.

Habt ihr auch schon Ideen für eure Sommer-Garderobe oder seid ihr sogar schon fertig?

Alles Liebe – Wiebke

Frühlings-Capsule 2017, Handgemachte Kleidung

Inspiration für meine Frühlings-Capsule

Wie soll meine Frühlings-Capsule aussehen?

Ich werde mich für meine erste Capsule auf den Freizeit-Aspekt konzentrieren. Aus 2 Gründen: Zum einen muss ich an 4 von 5 Tagen im Büro nicht anders gekleidet sein, als in meiner Freizeit. Für den einen Tag, der übrig bleibt, werde ich vorerst die Blazer und Hosen weiter tragen, die sich bereits in meinem Kleiderschrank befinden. Denn – und das ist Grund Nummer 2 – da ich nur eine handvoll Business Kleidung besitze, die dazu noch relativ neu und hauptsächlich schwarz, also universell einsetzbar ist, verfüge ich eigentlich bereits über eine Business-Capsule und habe hier aktuell keinen Handlungsbedarf.

Was bedeutet das für meine Capsule?

Es darf bunt und lässig werden. Ich möchte einen luftigen Style mit Urlaubsfeeling. Unser längster Urlaub wird in diesem Jahr nämlich im April stattfinden. Und feminin soll es sein.

Bildquellen – alle via Pinterest. Jeweils von links nach rechts.
Reihe 1: 1 / 2 / 3 / 4
Reihe 2: 1 / 2 / 3
Reihe 3: 1 / 2 / 3 / 4
Reihe 4: 1 / 2
Reihe 5: 1 / 2
Reihe 6: 1 / 2 / 3 / 4

Ich bin inspiriert von klassisch maritimen Farben. Mustermäßig sollen es hauptsächlich Streifen sein, vielleicht noch ein zwei bunte, florale Prints als Akzent-Stücke.

Da es ja noch kein Sommer ist, nutze ich noch einige schwerere Stoffe wie Cord, Denim und Twill und achte darauf, dass ich Kleidungsstücke wie Kleider oder Culottes durch Lagenlook auch an frischere Temperaturen anpassen kann.

An Texturen könnte ich mir etwas Spitze vorstellen und für die Accessoires stehen definiv Materialien wie Korb, Jute oder geflochtenes Seil auf meiner Wunschliste.

Wie hoch wird der selbstgenähte Anteil sein?

Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass noch einige Jahreszeiten ins Land ziehen werden, bis ich bei einer zu 100% selbst geschneiderten Capsule angekommen sein werde. Ich bin noch viel zu sehr blutiger Anfänger, als das ich mich jetzt schon wagen würde, selbst geschneiderte Jeans einzuplanen.

Ich strebe für meine erste Capsule ein 60/35/5 Anteil an. 60% der Garderobe, möchte ich mit bereits vorhandenen Teilen bestücken. 35% – und zwar alles, was ich sonst an Textilien neu kaufen würde, möchte ich selber nähen. Die restlichen 5% sind Dinge, die ich neu kaufen muss, weil ich sie nicht nähen kann. Wie zum Beispiel Schuhe oder Taschen.

So – als nächstes geht es an die Detail-Planung. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Alles Liebe – Wiebke